2016 Kajakexpedition ins Sayangebirge (Russland)

Die Tour ins Sayangebirge ist Geschichte, aber wir haben ein tolle Minidoku der Expedition auf dem Kitoy gedreht.
Kitoy – Expedition:

Expeditionsauschreibung:
Die erste Expedition des Exped Clubs, vom 11. bis 21. August 2016, ist ein absolutes Highlight. Weit weg von der Zivilisation, im Sayangebirge, werden wir den Kitoy paddeln. Wir starten den Trip mit einem Abenteuer. Mit russischen Armeefahrzeugen fahren wir mit unseren russischen Guides von unserem Zielflughafen Irkutsk ins Hinterland Ostsibierens zum türkisfarbenen Kitoy. Dieser fließt durch tiefe Felsschluchten, abseits von Straßen, durch die Wildnis Russlands. Von dort aus sind wir auf uns gestellt. Denn die Fahrzeuge können uns unterwegs nicht unterstützen, sondern holen uns erst wieder am Ausstieg 7 Tage später ab.
Im Vorfeld und auch während der Expedition werden wir uns intensiv mit den einzelnen Aspekten einer Kajakexpedition beschäftigen. Daher steht nicht nur die Paddeltechnik im Fokus, sondern auch die Reiseplanung, die Verpflegung, das Packen oder auch die Taktik mit der einzelne Flusspassagen angegangen werden. Um uns hierfür bestens vorzubereiten, werden wir im Vorfeld ein Vorbereitungswochenende in Augsburg veranstalten.

 

Die Flüsse:

Wir möchten vor Ort den Kitoy und seinen Zufluss, den Biluti, paddeln. Auf dem Kitoy erwartet uns Wuchtwasser (ca. 80 – 120 m³/s, bei Regen kann es aber auch mehr werden) im 4. Schwierigkeitsgrad. Wenn wir gut in der Zeit liegen, wird in der Gruppe entschieden, ob wir noch mit den Booten zum Biluti zu laufen. Nach einem Tagesmarsch erwartet uns ein Fluss mit vergleichsweise wenig Volumen. Aber auch hier handelt es sich um WW IV. Der Biluti baut im Gegensatz zum Kitoy dafür etwas mehr Gefälle ab. Bei beiden Flüssen gibt es einzelne Passagen die je nach Wasserstand im WW IV+ /WW V Bereich liegen. Jedoch können alle Abschnitte umtragen werden.

 

Anforderungen:

Für eine Teilnahme muss man sicher in WW IV paddeln können und die Eskimorolle selbstverständlich beherrschen. Daneben sind eine gute Fitness (im Boot, aber auch zu Fuß) und mentale Stärke Grundvoraussetzungen, die man mitbringen sollte.

 

Equipment:

Sie benötigen die passende Wildwasserausrüstung. Dazu gehört ein großvolumiges Creekboot, ein intaktes und stabiles Wildwasserpaddel und die notwendige Bekleidung. Des Weiteren ist ein Sicherheitsset mit Wurfsack, Karabinern und verschiedenen Schlingen mitzubringen. Abgesehen davon brauchen Sie Ihre eigene Campingausrüstung. Da wir unter Tarps schlafen werden, ist kein Zelt notwendig. Wir werden auf der Tour unsere komplette Verpflegung eigens transportieren müssen und im Boot verstauen. Um die Verpflegung kümmern sich die Guides vor Ort, jedoch sollten Sie, um die Sachen trocken zu verpacken, an wasserdichte Packsäcke denken. Wir kochen über dem offenen Feuer und ergänzend zu unserer mitgebrachten Nahrung werden wir fischen. Bei allem was Sie mitnehmen , müssen Sie sich jedoch prüfen, ob es ins Kajak passt. Und da wir keine Unterstützung von außen oder begleitenden Rafts erfahren, ist es wichtig auf die Notwendigkeit und damit auf das Gewicht zu achten. Alles was Sie einpacken, müssen Sie auch auf und neben dem Wasser eigens befördern!

Eine detaillierte Ausrüstungsliste erhalten Sie bei der Anmeldung und wird auch noch einmal in Augsburg bei dem Vorbereitungswochenende besprochen.

 

Wetter:

Das Wetter ist in der Regel zu der Zeit sehr angenehm. Tagsüber herrscht eine Durchschnittstemperatur von 18-22 °C und nachts kühlt es selten unter 10°C ab.

 

Team:

Wir führen die Expedition bei mindestens 4 Teilnehmern + Guides durch. Begleitet wird die Tour von mindestens einem ortskundigen russischen Guide, der die Flüsse schon gepaddelt ist, sowie einem Kanulehrer und Ansprechpartner der Kanuschule NRW. Außerdem ist ein erfahrener, deutscher Expeditionspaddler wie Olaf Obsommer, Philip Baues oder Timo Köster mit vor Ort!

 

Termine:

Vorbereitungswochenende:         02./03.07.2016 (Lofer)
Expedition:                                       11.-21.08.2016 (Sibirien)

 

Leistungen:

  • Transfer vom Flughafen Irkutsk zum Fluss und zurück
  • Unterbringung in Irkutsk
  • Ortskundige Guides
  • Expeditionsorganisation
  • Vorbereitungswochenende in Augsburg (ohne Übernachtungs- und Verpflegungskosten)
  • Verpflegung während der Tour in Russland
  • Allgemeines Campingequipment (Tarps, Kochtöpfe, Angeln, …)
  • Einladung für ein russisches Visum
  • Sportversicherung über das Sportbildungswerk des LSB NRW

 

Nicht im Preis inbegriffen sind:

  • Flug
  • Visum
  • Alkohol
  • Snacks

Zusätzlich wird dringend empfohlen eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen!

 

Preis:

  • 1900,- € pro Person
  • 1800,- € DKV Mitglieder

Anmeldung:

info@kanuschule-nrw.de